Forum zu Rennsimulationen wie rFactor, RACE, GTR 2, GT Legends, F1 Challenge '99 - '02 und der realen Formel 1 und DTM

Moderatoren: Belafarinrod, Pille, Maranellodriver

 
Benutzeravatar
Julius
Beiträge: 7098
Registriert: Mo 1. Aug 2011, 09:25
Wohnort: Maranello (ITA)
Kontaktdaten:

Formel 1 Historie

Mo 8. Dez 2014, 14:50

Ich mach mal einen Thread auf für Sachen die schon etwas länger zuückliegen.

Bin momentan mir die Rennen von 95-99 am anschauen.
Schon krass wenn man sich die Teams Ende der 90er anschaut in Sachen Sponsoren. Fast alle hatten große Potente Tabakfirmen als Hauptsponsoren. Da ging's der F1 noch richtig gut, und sogar auch den kleineren Privat Teams....

Scuderia Ferrari = Marlboro
McLaren Mercedes = West
Jordan Mugen Honda = Benson & Hedges
Williams F1 = Winfield
BAR = Lucky Strike
Benetton = Mild Seven
Prost Peugeot = Gauloises
Scuderia Ferrari Marlboro

WWW.SIMRACINGBASE.NET -> Hier findest du alle NEWS über SIMRACING, IRACING, rFACTOR, pCARS, ASSETTO CORSA und mehr...!!
 
Benutzeravatar
Belafarinrod
Beiträge: 10833
Registriert: Do 15. Sep 2005, 17:45

AW: Formel 1 Historie

Mo 8. Dez 2014, 14:54

"Julius" hat geschrieben:
Ich mach mal einen Thread auf für Sachen die schon etwas länger zuückliegen.

Bin momentan mir die Rennen von 95-99 am anschauen.
Schon krass wenn man sich die Teams Ende der 90er anschaut in Sachen Sponsoren. Fast alle hatten große Potente Tabakfirmen als Hauptsponsoren. Da ging's der F1 noch richtig gut, und sogar auch den kleineren Privat Teams....

Scuderia Ferrari = Marlboro
McLaren Mercedes = West
Jordan Mugen Honda = Benson & Hedges
Williams F1 = Winfield
BAR = Lucky Strike
Benetton = Mild Seven
Prost Peugeot = Gauloises


Man darf halt heute keine Tabakwerbung mehr machen, weil man die Leute für zu dämlich hält, das Risiko selbst zu erkennen. :ugly:

Was aber auch wichtig ist: die Hersteller waren damals noch mehr oder weniger "Zulieferer" und keine Besitzer des Teams. (Ferrari mal ausgenommen)
Sie hatten natürlich Mitspracherecht, aber es war nicht so stark wie heute. Zumindest ist das mein Eindruck.
Bild
 
Benutzeravatar
Julius
Beiträge: 7098
Registriert: Mo 1. Aug 2011, 09:25
Wohnort: Maranello (ITA)
Kontaktdaten:

AW: Formel 1 Historie

Mo 8. Dez 2014, 15:03

"Belafarinrod" hat geschrieben:
Man darf halt heute keine Tabakwerbung mehr machen, weil man die Leute für zu dämlich hält, das Risiko selbst zu erkennen. :ugly:

Was aber auch wichtig ist: die Hersteller waren damals noch mehr oder weniger "Zulieferer" und keine Besitzer des Teams. (Ferrari mal ausgenommen)
Sie hatten natürlich Mitspracherecht, aber es war nicht so stark wie heute. Zumindest ist das mein Eindruck.



Ja, weil die Formel 1 zu der Zeit eigentlich das beste Marketing für die Tabakfirmen war mit der weltweiten Präsenz im TV und in Zeitschriften sowie bei den ganzen zahlenden Kunden im Fahrerlager. Da waren 50 - 250 Millionen Dollar für die jeweiligen Firmen (an die Teams) wirklich nur Portokasse bzw. kleines Geld aus dem Marketingbudget.

Und die Teams konnten da richtig gut von Leben. Schade eigentlich.

Denn mit den Beschränkungen für die Tabakwerbung und dem letztendliche Verbot, haben einige Teams eigentlich ihre finanzielle Basis verloren... wenn ich da an Prost, Jordan, Benetton/Renault denke....

Einzig Marlboro und Ferrari ziehen das weiter durch, weil die Marke sich so eingebrannt hat ins Hirn der Leute. Denn das Ferrari (F1) Logo dass es seit 2011 gibt, ist ja eine verkappte Marlboro Werbung auf den Autos. :cool:
Scuderia Ferrari Marlboro

WWW.SIMRACINGBASE.NET -> Hier findest du alle NEWS über SIMRACING, IRACING, rFACTOR, pCARS, ASSETTO CORSA und mehr...!!
 
Benutzeravatar
Grand_Prix_4
Beiträge: 2860
Registriert: Fr 10. Apr 2009, 21:43

AW: Formel 1 Historie

Mo 8. Dez 2014, 15:34

1999 hatte BAR sogar zwei große Tabaksponsoren, Lucky Strike und 555. Beide gehören zwar zu British American Tobacco, aber trotzdem.
Michael Schumacher
1994 | 1995 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004
91 Wins - 68 Pole Positions - 77 Fastest laps - 155 Podium finishes
Stefan Bellof | Nigel Mansell | Colin McRae | Gil de Ferran
 
Benutzeravatar
Bl4ckb1rd
Beiträge: 4684
Registriert: Fr 16. Nov 2007, 21:52

AW: Formel 1 Historie

Mo 8. Dez 2014, 17:25

vorallem ging es dem teams aus motorentechnischer sicht gut bis der strich gezogen wurde.. Honda bei jordan. Ford arrwos. Williams bmw. Prost Peugeot..
 
Benutzeravatar
Belafarinrod
Beiträge: 10833
Registriert: Do 15. Sep 2005, 17:45

AW: Formel 1 Historie

Mo 8. Dez 2014, 18:02

"Bl4ckb1rd" hat geschrieben:
vorallem ging es dem teams aus motorentechnischer sicht gut bis der strich gezogen wurde.. Honda bei jordan. Ford arrwos. Williams bmw. Prost Peugeot..


Wobei das auch unterschiedliche Fälle sind.
Honda und BMW wollten eigene Teams und Ford/Peugeot haben vermutlich wegen Erfolgslosigkeit irgendwann keine Lust mehr gehabt.
Bild
 
Benutzeravatar
Julius
Beiträge: 7098
Registriert: Mo 1. Aug 2011, 09:25
Wohnort: Maranello (ITA)
Kontaktdaten:

AW: Formel 1 Historie

Mo 8. Dez 2014, 18:46

Peugeot hatte 1997 den stärksten Motor im F1 Feld, schade dass sie danach bei Prost dass nicht mehr zeigen konnten.

Mercedes, Ferrari, BMW, Honda, Renault (Supertec), Peugeot und Ford (Werksmotor Cosworth und Zetec) waren zum Beispiel 2000 vertreten. Endgeil diese Zeit... :m_undecided:
So gut wie freie Entwicklung.
Scuderia Ferrari Marlboro

WWW.SIMRACINGBASE.NET -> Hier findest du alle NEWS über SIMRACING, IRACING, rFACTOR, pCARS, ASSETTO CORSA und mehr...!!
 
Pepee
Beiträge: 1358
Registriert: Mo 30. Jul 2012, 20:53

AW: Formel 1 Historie

Mo 8. Dez 2014, 19:25

Die Kohle sitzt halz nicht meht so. Königsklasse hin oder her, langweilig ist es und trotzdem verpasse ich nur selten Rennen :D
Traurig aber wahr.
"The best form of racing is karting...there is no aero and there is so much mechanical grip. I would love to have F1 races like karting, where you battle intensely from the first lap to the last lap" - Robert Kubica
 
Benutzeravatar
Belafarinrod
Beiträge: 10833
Registriert: Do 15. Sep 2005, 17:45

AW: Formel 1 Historie

Mo 8. Dez 2014, 19:39

"Pepee" hat geschrieben:
Die Kohle sitzt halz nicht meht so.


Das kann man allgemein so nicht sagen.
Was die F1 betrifft, ist das sicher so, aber ansonsten investieren die Firmen schon noch sehr.
Bild
 
Pepee
Beiträge: 1358
Registriert: Mo 30. Jul 2012, 20:53

AW: Formel 1 Historie

Mo 8. Dez 2014, 19:44

Ja, war in diesem Zusammenhang natürlich auf die F1 bezogen.
"The best form of racing is karting...there is no aero and there is so much mechanical grip. I would love to have F1 races like karting, where you battle intensely from the first lap to the last lap" - Robert Kubica
 
Benutzeravatar
Bl4ckb1rd
Beiträge: 4684
Registriert: Fr 16. Nov 2007, 21:52

AW: Formel 1 Historie

Mo 8. Dez 2014, 19:47

"Belafarinrod" hat geschrieben:
Wobei das auch unterschiedliche Fälle sind.
Honda und BMW wollten eigene Teams und Ford/Peugeot haben vermutlich wegen Erfolgslosigkeit irgendwann keine Lust mehr gehabt.

ich zitier dazu mal nen kollegen;

Sorry, so ein quatsch hab ich selten gelesen. Ich erinnere an AGS, die 1990 mit einem Team bestehend aus 4 Mann(!!!!! so viele Ausrufezeichen kann und darf ich gar nicht setzen) einige Achtungserfolge erzielen konnten.

Nein, die kleinen Teams sind die Seele der F1. Konzerne kommen und gehen. Soll ich welche aufzählen? Nur seit 2000 genannt werden müssen hier BMW, Toyota, Honda, VW, Peugeot, Renault und Ford. Das sind sieben Hersteller, die allesamt auf Kosten von Privatteams über Leichen gingen, um in der F1 zu ihren jeweiligen Endzeiten hinterher zu fahren.
Beispiele hierfür:
BMW -> Liess Williams fallen. Konnten sich zwar über Wasser halten, brach ihnen aber über kurz oder lang das Genick. Hatten Glück, dass sie dieses Jahr wieder was reißen konnten, sonst wär's auch bald aus gewesen.
BMW -> Kaufte Sauber auf, verließ die F1 nach nur einer(!) missratenen Saison das Team und überließ einen Scherbenhaufen. Dass James Key und Monisha Kaltenborn anno 2011/12 noch solche Leistungen aus dem Team holen konnten... ist ein Wunder.
Toyota -> Werksteam. Geschichte kennt man.
Honda -> Hatte mit Jordan Werksstatus in der F1, sattelte 2003 plötzlich und recht Grundlos auf BAR um und ließ Jordan erst Absteigen, dann Aussteigen.
Honda -> Brawn GP. Und jetzt kommen die Kollegen aus Japan wieder, um in 4 Jahren McLaren wieder zu verlassen. Wartets ab.
Peugeot -> Liess Prost fallen, als er es am nötigsten hatte. Prost folgte bekanntermaßen ein Jahr später auf dem Weg aus der F1.
Renault -> Ist zwar noch immer als Motorenlieferant zugegen, hätte aber sicher nichts dagegen gehabt, wenn Lotus nicht mehr existieren würde. Wollten das Team schon anno 2009 verkaufen, hatten es allerdings als Altlast bis zu Lotus geschleppt.
Ford -> Das Milliardengrab schlechthin. Ruinierte das, was Stewart aufbaute und trieb Arrows systematisch und gezielt in die Pleite. Jeder wusste, dass Arrows im Verlauf von 2002 Pleite gehen würde. War Ford egal, die wollten nur ihr Geld. Und einen Konkurrenten weniger für Jaguar. Selbe Story mit Minardi.
Und schließlich VW. Muss ich noch was sagen? Ohne die Wolfsburger hätten wir keine VMini-Motoren und eine Budget-Obergrenze (und somit auch noch Caterham, HRT und Marussia). Ohne VW wäre die aktuelle Misere nichtmal entstanden.

Als kleines weiteres Beispiel, wie sehr die F1 kleine Teams braucht, ist Minardi zu erwähnen. Die haben 20 Jahre in der F1 die Startaufstellung von hinten angeschaut. Und wer bitte hat sich nicht gefreut, als Martini in Phoenix 1990 auf den 2. Platz fuhr? Oder in Imola 2005 auf einmal konkurrenzfähig zu den Jordan stand?

Vergesst eins nicht: Erfolg kann man sich immer erkaufen. Siehe Citroen in der WTCC. Wer dreistellige Millionen-Budgets hat braucht sich nicht darum kümmern, wer bei HRT einen Job hat oder nicht. Es kann den Führungspositionen ******egal sein. Bei HRT hingegen kannte man sich. Und war froh über jedes Rennen, dass man bestreiten konnte. Wenn heute Mercedes sagt: "Nö, keine Lust mehr." ist Schicht im Schacht. Selbiges bei Red Bull übrigens.

3 Autos sind völliger Unfug. Kann ich auch GP3 gucken, das ist eh spannender als die F1.

Und überhaupt: wer die F1 nur wegen Technik, Qualität und Rolex-Werbung schaut hat etwas am "Sportsgeist" komplett missverstanden.

Lass es mich anders sagen: die Privaten wollen F1 fahren. Die Hersteller können F1 fahren.

Und die Aussage, das Sauber heult ist völliger Quatsch. Horner, di Montezemolo, Wolff, Vettel heulen jeder einzelne Lauter als das gesamte Sauber-Team.

Finaler Punkt: Es gab Glorreiche Zeiten, da hatte man mal 30 Autos, die sich auf einen GP qualifizieren wollten. 2010 hätten es locker 40 sein können, wenn alle zugelassen worden wären. Ist natürlich quatsch, keiner will wieder die Andrea Moda-Story erleben.
2010 gab es die Verlockung der Budget-Obergrenze und somit jede Menge Anwärter auf die F1. Jedoch wurde jeder einzelne dieser Anwärter betrogen und über den Tisch gezogen, als Horner die Budget-Grenze abschmetterte. Wofür noch gleich? Ach richtig, damit man in 2014 hinter den Mercedes rumeiert. Und diesmal darüber heulen darf, dass Mercedes so viel investiert. Mal ehrlich: what the fk?! Erst ist es zu wenig, dass Red Bull ausgeben darf und ein(!) Jahr später muss man zu viel Ausgeben? Denkt mal nach.

Zurück zur Obergrenze:
2010, Budget-Grenze. Glaube 18 Bewerber.
2011, evtl. Budget-Grenze. Ca. 10 Bewerber.
2012, sicher keine Budget-Grenze mehr. 0 Bewerber. Null!

Wenn das nicht verdeutlicht, dass die F1 zu teuer ist, dann gar nichts.

Klar kann man nun sagen: ich will in der F1 nur Hersteller. Gut, dann ist das eben so. Aber dann muss man sich auch nicht wundern, wenn alle 5 Jahre das halbe Feld aussteigt. Oder die F1 innerhalb eines Jahres wegen Wirtschaftskrise komplett verreckt.
danach kam dann ein post der wieder sehr arg in richtug gegen privat teams ging und dann schrieb er darauf:
McLaren war 23 Jahre lang kein Werksteam!
Lotus stieg ebenso als Privatier in die F1 ein und wurde erst später Konstrukteur von Straßenwagen! Sowieso, zu behaupten, McLaren und Lotus seien Konstrukteure ist regelrecht naiv. BMW ist Hersteller, Audi, Mercedes. Bei den 5 Autos die die Luxus-Sportwagen-Marken dort bauen kann man Straßenautos getrost als "Hobby" der F1-Teams bezeichnen. Zudem wäre Williams dann auch Konstukteur bezeichnen. Ich erinnere an den Williams-Megane in den 90ern. Recherchieren hilft^^

Ambitionslose Pleite-Teams wie HRT und Caterham? Da lach' ich mich ja schief. Und heule, wie man sowas sagen kann. Wer sich mit den jeweiligen Teams beschäftigt hat und auch mal mit den Leuten dort redete (was ich zu meinem Glück von mir behaupten kann) weiß, dass 2010/11 Lotus-Caterham und 2012 HRT sehr hoffnungsvolle Teams waren! Und das auch nach außen Vermittelten, wenn man das denn sehen wollte. Aber die meisten Fans von den Teams ganz vorne juckt es eben einen feuchten Kehricht, was hinten los ist.

Wer kam denn mit den größten Innovationen der F1? Waren Chapmans Keilform-Chassis oder Flügel etwa eine Idee eines Werkes? Hat 2000 jeder versucht, Ferrari oder Jordan zu kopieren? Kam etwa jemand anderes als Jordan auf die Haifischflossen oder Arrows auf die Zusatzflügel auf der Nase? Die legendären X-Wings von 1998 waren übrigens auch eine Entdeckung von Prost. Bislang waren immer(!) die Privatteams die Innovativsten. Es tut mir leid das zu sagen, aber ich kann mich nicht entsinnen, was irgendwelche Werke revolutionäres bis dato gemacht haben. Red Bull, das Team der Stunde von 2010-2013, ist übrigens noch immer Privatteam.

Und dass du es überhaupt wagst(!), die Arbeit der GP2/3, F3 und WSbR als "billig" abzustempeln ist so eine Unverfrorenheit und Frechheit - da fehlen mir glatt die Worte.

Private und kleine Teams gehören seit 64 Jahren zur Formel 1. Wer etwas anderes behauptet kann sich getrost als "Ignorant" bezeichnen lassen.
dazu kann ich nur sagen dass ich dem zittierten oben zu 100% zustimme und es eine schande finde dass innerhalb von wenigen jahren "alles an den ***** gefahren" wurde ich mein jetzt ist auch nicht schlecht aber damals war die goldene ära. da ging noch was..
 
Benutzeravatar
Julius
Beiträge: 7098
Registriert: Mo 1. Aug 2011, 09:25
Wohnort: Maranello (ITA)
Kontaktdaten:

AW: Formel 1 Historie

Mo 8. Dez 2014, 19:54

"Belafarinrod" hat geschrieben:
Das kann man allgemein so nicht sagen.
Was die F1 betrifft, ist das sicher so, aber ansonsten investieren die Firmen schon noch sehr.


Investieren ja, aber wohl weniger was Marketing/Sponsoring angeht. Das ist wohl Luxus geworden. Zumindest was Werbung im Motorsport angeht.

Man kann es sportlich und wirtschaftlich etwas vergleichen. Vor 15 Jahren hatte man alle Freiheiten, konnte entwickeln was das Zeug hält, unendlich Motoren, Teile und Testfahrten. Sponsoren gab es üppig und bezahlten üppig. Selbst Teams wie Minardi und Arrows hatten Top Sponsoren. Heute ist beides (sportliches Reglement und Sponsoring/Wirtschaftlichkeit) leider zum negativen hin entwickelt (wenn man es mit vor 15 Jahren vergleicht was technische Freiheit und Geld angeht).

Ich bezweifle auch, dass man da jemals wieder hinkehren wird.
Scuderia Ferrari Marlboro

WWW.SIMRACINGBASE.NET -> Hier findest du alle NEWS über SIMRACING, IRACING, rFACTOR, pCARS, ASSETTO CORSA und mehr...!!
 
Benutzeravatar
Grand_Prix_4
Beiträge: 2860
Registriert: Fr 10. Apr 2009, 21:43

AW: Formel 1 Historie

Di 9. Dez 2014, 10:39

Ich fand die Zeit damals auch toll und ich schaue eigentlich regelmäßig Rennen aus dieser Zeit. War das schön... :)
Michael Schumacher
1994 | 1995 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004
91 Wins - 68 Pole Positions - 77 Fastest laps - 155 Podium finishes
Stefan Bellof | Nigel Mansell | Colin McRae | Gil de Ferran
 
Benutzeravatar
mediocre
Beiträge: 3051
Registriert: Sa 13. Jan 2007, 12:15

AW: Formel 1 Historie

Di 9. Dez 2014, 13:28

An alle, die weinen, dass es heute in der Formel 1 nur noch um Effizienz geht und dass man früher noch richtig rennenfahren konnte :p
[youtube]UXuEvuyyy4k[/youtube]
 
Benutzeravatar
alex
Beiträge: 6342
Registriert: Do 5. Nov 2009, 10:45

AW: Formel 1 Historie

Di 9. Dez 2014, 13:30

Fänd ich geil, da sieht man dass da noch andere Fehler passieren können und nicht jeder entweder ins Ziel kommt oder an nem Elektronikproblem scheitert.
MfG, Alex
Bild

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast